Förderverein Teufelsmauer Weddersleben e.V.

Satzung                                                                                                  ________

Satzung des Förderverein Teufelsmauer Weddersleben e.V.

§1 Name und Sitz

(1) Der Verein führt den Namen “Förderverein Teufelsmauer Weddersleben e.V.”. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden

(2) Sitz des Vereins ist Weddersleben

§2 Zweck des Vereins

(1) Zweck des Vereins ist der Schutz, die Pflege und Förderung des zweitältesten Naturschutzgebietes Deutschlands - Der Teufelsmauer Weddersleben - .

(2) Im Besonderen beschäftigt er sich mit der weiteren Erkundung und Erforschung der einzigartigen Flora und Fauna sowie der Geologie und der Historie dieses Gebietes.

(3) Die Förderung des Naturschutzes und des Heimatgedankens soll unterstützt werden.

(4) Der Verein strebt die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Einrichtungen an, die ähnliche Ziele verfolgen oder auf diesem Gebiet tätig werden oder sind.

§3 Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.

(2) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

(3) Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.

(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen,begünstigt werden.

(5) Der Verein ist parteipolitisch und konfessionell neutral

§4 Geschäftsjahr

(1) Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das erste Rumpfgeschäftsjahr endet am 31.Dez.2005.

§5 Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche und jede juristisch Person des privaten oder öffentlichen Rechts werden.

(2) Der Wunsch als Mitglied dem Verein beizutreten, ist dem Vorstand gegenüber schriftlich zu erklären.

(3) Die Mitgliedschaft endet   a) mit dem Tod des Mitglieds

b) durch schriftliche Austrittserklärung an ein Vorstandsmitglied

c) durch Ausschluss aus dem Verein

d) durch Auflösung des Vereins

(4) Der Austritt ist für Mitglieder nur zum Schluss eines Quartals unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem Jahr zulässig.

(5) Ein Mitglied, das in erheblichen Maße gegen die Satzung oder die Vereinsinteressen verstossen hat, kann durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor dem Ausschluss ist das betroffene Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Die Entscheidung über den Ausschluss ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied mit Einschreiben gegen Rückschein zuzustellen. Es kann innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang schriftlich Berufung beim Vorstand einlegen. Über die Berufung entscheidet die Mitgliederversammlung.

(6) Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis, unbeschadet der Ansprüche des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Sacheinlagen oder Spenden ist ausgeschlossen.

§6 Organe des Vereins

(1) Organe des Vereins sind Mitgliederversammlung und Vorstand

§7 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist jährlich vom Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen, durch persönliche Einladung mittels Brief oder in anderer geeigneter Form einzuberufen.

(2) Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:

a) Entgegennahme des Rechenschafts- und Kassenberichtes des Vorstandes und dessen Entlastung

b) jährliche Entgegennahme des Berichtes der Revisoren

c) Wahl des Vorstandes und eventuell notwendige Nachwahlen

d) Wahl der Revisoren und eventuell notwendige Nachwahlen

e) Festsetzung der Höhe und Fälligkeit des Mitgliedsbeitrages 

f) Genehmigung des jährlichen Haushaltsplanes

g) Ernennung von Ehrenmitgliedern

h) Beschlüsse über Satzungsänderung und Vereinsauflösung

i) Beschlüsse über die Berufung eines Mitglieds gegen seinen Ausschluss durch den Vorstand

(3) Der Vorstand hat unverzüglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn mindestens ein Zehntel der Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe fordern.

(4) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter geleitet.

(5) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder, worauf in der Einladung hinzuweisen ist.

(6) Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Vereinsmitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Eine Änderung der Satzung - auch des Vereinszwecks - und der Beschluss zur Auflösung des Vereins, bedürfen einer Mehrheit von drei vierteln der anwesenden Vereinsmitglieder.

(7) Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§8 Der Vorstand

(1) Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Vorsitzendem, dem stellvertretendem Vorsitzendem und dem Schatzmeister. Zur Erfüllung weiterer Aufgaben des Fördervereins wird ein Beirat gewählt.

(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedes.

(3) Der Verein wird gerichtlich und aussergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder, von denen einer der Vorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende sein muss, gemeinschaftlich vertreten.

(4) Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Ihm obliegt die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Ausführung der Vereinsbeschlüsse.

(5) Vorstandssitzungen werden unter Bezeichnung der Tagesordnung einberufen. Sitzungsleiter ist der Vorsitzende, im Verhinderungsfall sein Stellvertreter. Die Vorstandsbeschlüsse werden protokolliert und vom Sitzungsleiter und Protokollführer abgezeichnet.

(6) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der Erschienenen.

(7) Der Vorstand kann einzelne Vereinsmitglieder mit besonderen Aufgaben betrauen.

(8) Die Tätigkeit der Vorstandsmitglieder ist ehrenamtlich. Sie haben Anspruch auf Ersatz nachweislich notwendiger Auslagen, die im Interesse des Vereins lagen.

§9 Mitgliedsbeiträge

(1) Über die Höhe des Jahresbeitrages, die Zahlungsweise und Ermässigungen für bestimmte Personengruppen entscheidet die Mitgliederversammlung in einer Beitragordnung.

§10 Revision

(1) Durch die Jahreshauptversammlung sind zwei Revisoren für die Dauer von zwei Jahren zu wählen, die nicht dem Vorstand angehören dürfen.

(2) Die Revisoren haben die Aufgabe, Rechnungsbeläge sowie deren ordnungsgemässe Verbuchung und die Mittelverwendung zu überprüfen, sowie mindestens einmal jährlich den Kassenbestand des abgelaufenen Geschäftsjahres festzustellen.

(3) Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmässigkeit der vom Vorstand genehmigten Ausgaben.

(4) Die Revisoren haben das Recht der jederzeitigen Prüfung der Kasse und der Bücher des Vereins. Sie erstatten ihren Bericht der Mitgliederversammlung. Sie unterliegen keinerlei Weisungen durch den Vorstand oder der Mitgliederversammlung.

§11 Auflösung des Vereins

(1) (1) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines satzungsmässigen Zweckes, fällt das Vereinsvermögen an die Gemeinde Weddersleben oder ggf. den Ortsteil Weddersleben, die/der es unmittelbar und ausschliesslich zu gemeinnützigen ähnlichen Zwecken gemäss §2 dieser Satzung zu verwenden hat.

§12 Gerichtsstand und Erfüllungsort

(1) Gerichtsstand und Erfüllungsort ist grundsätzlich der Sitz des Vereins.